Der Verein zum Abbau von Bildungsbarrieren e.V.

… setzt sich ein für Menschen mit sogenannter ^niederer sozialer Herkunft im Bildungsbereich. Die Ursachen für die Benachteiligung von „Arbeiter*innenkindern“ im Bildungssystem sind hartnäckig und werden sowohl von der Wissenschaft als auch in persönlichen Berichten als strukturell beschrieben. Der Verein zum Abbau von Bildungsbarrieren e.V. möchte durch eine Vernetzung der Betroffenen diese Bildungsbarrieren abbauen und arbeitet eng mit von studierenden Arbeiter*innenkindern gewählten Referaten der Studierendenschaften zusammen.

Vorstand

Der aktuelle Vorstand setzt sich zusammen aus gewählten und ehemals gewählten Referent*innen der autonomen Referate „Autonomes Referat für antiklassistisches Empowerment“ (fakE – AStA Uni Köln) und „Referat für finanziell und kulturell benachteiligte Studierende“ (FiKuS – AStA Uni Münster). Die Kassenprüfer kommen aus entsprechenden Referaten / Referats-Projekten aus München und Hildesheim.

Zur Arbeit des Vereins

Der Verein möchte zur Selbstverständigung der sogenannten „studierenden Arbeiter*innenkindern“ im weiteren Sinn beitragen und Maßnahmen unterstützen, die deren Benachteiligungen in Schule und Hochschule abbauen.

Ein konkretes Projekt ist die Herausgabe des Magazins „Dishwasher – Magazin von und für studierende Arbeiter*innen|kinder“. Aktuell wird das Magazin noch vom Fikus-Referat Münster herausgegeben. Mit der Übernahme durch den Verein soll der Dishwasher ein bundesweites Projekt werden.

2 Kommentare zu Der Verein zum Abbau von Bildungsbarrieren e.V.

Schreibe einen Kommentar zu Sonni Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.